Kinder und Jugendliche

Miteinander lernen, spielen, leben!

Viele Familien entscheiden sich heute für die integrative Beschulung ihres hörgeschädigten Kindes. Diese Entscheidung wird durch die UN-Menschenrechtskonvention unterstützt, die auch Deutschland im März 2009 unterzeichnet hat.

Darin wird explizit das Recht jedes Kindes auf inklusive, wohnortnahe Beschulung ausgesprochen. Kein Kind darf aufgrund seiner Behinderung von dem Bildungssystem ausgeschlossen werden, von dem auch nicht-behinderte Kinder profitieren.

Den genauen Wortlaut der UN-Menschenrechtskonvention zum Thema Bildung finden Sie hier.

Für Sachsen gibt es ein neues Gutachten zum Stand der Inklusion, dass aber auch für alle anderen Bundesländer interessante Daten und Gedanken enthält - hier gehts zum Download.

Konkrete Beispiele, wie eine gemeinsame Unterrichtung hörgeschädigter und normalhörender Schüler möglich ist, finden sich mit den folgenden Videos, die an der Uni München bestellt werden können:

"Wer schlecht hört, muss mehr sehen!" Trailer ansehen

  • Simulation von Schwerhörigkeit im Unterricht
  • Sitzordnung/FM-Anlage/Akkustik
  • Unterrichtsbeispiele
  • mündliche Prüfung
  • Medieneinsatz und Gesprächsführung
  • Praxisbeispiele

"Schau mich an, wenn Du sprichst!" Trailer ansehen

  • Arten der Schwerhörigkeit
  • Hör-Sprech-Anlage
  • Unterstützung durch Unterrichtsorganisation
  • didaktische Hinweise
  • Gruppenarbeit
  • Simulation hochgradiger Schwerhörigkeiten
  • Konzentrationsspanne